Chiang Rai das Tor zum Goldenen Dreieck

Neben Chiang Mai ist Chiang Rai die Hauptdestination in Thailands hohem Norden. Einzigartige Landschaften, die Nähe zum Mekong und dem Goldenen Dreieck sowie einige wirklich sehenswerte Tempel und Klosteranlagen machen Chiang Rai zu einem absoluten Muss auf Ihrer Thailandreise.

0 comment
  • Schriftgröße
Chiang Rai Chiang Rai

Chiang Mai im Norden Thailands, der ideale Ausgangspunkt für Ihre Erkundungen, Touren und Rundreisen

Chiang Rai, oder anderen Quellen zufolge auch Chiengrei oder Chiengrai geschrieben ist die Provinzhauptstadt der nördlichsten Provinz Thailands. Mit fast 750 Kilometern ist Bangkok mehr als eine Tagesreise südlich gelegen. Die Lage Chiang Rai´s in der idyllischen Berglage des Goldenen Dreiecks macht die Provinz zu einem beliebten Ausflugsziel und Urlaubsort in der Region Nordthailand.

Die Nähe zu Laos und Burma (Myanmar) sowie die zahlreichen geschichtlich, und vor allem religiös, geprägten Sehenswürdigkeiten vermitteln den Eindruck, das selbst mehrwöchige Aufenthalte in dieser Region nicht ausreichen um alles anzuschauen.
Gegründet im Jahr 1262 war Chiang Rai die Hauptstadt des Lanna, oder Lan Na Königreiches. Viele Tempel stammen noch aus dieser Zeit. Ob alt, oder doch aus der jüngeren Vergangenheit, viele der Tempel haben ihren ganz eigenen Reiz.

Tempel, Kloster und historische Monumente die Sie nicht versäumen sollten zu besuchen

Fotolia 73706716 XSDer Wat Rong Khun ist wohl der bekannteste unter den Tempeln in und um Chiang Rai, und wird auch der weiße Tempel genannt. Wenn Sie die Zeit haben, schauen Sie den Wat Rong Khun zu verschiedenen Tageszeiten mehrmals an. Die Wirkung bei Dämmerung, Sonnenaufgang oder im gleißenden Licht der Sonne um die Mittagszeit ist so unterschiedlich, das Sie glauben einen anderen Tempel anzuschauen. 

Besuchen Sie auch den Wat Phra Kaeo, dieser Tempel weiß mit dem dort beherbergten Emerald Buddha ebenso zu überzeugen wie mit dem im Kloster eingebundenen Museum. Nehmen Sie sich etwas Zeit und lassen die großen Gemälde im Haupthaus der Tempelanlage auf sich wirken. Man kann förmlich darin versinken und die Zeit vergessen.
Leider ist der hier ausgestellte Emerald Buddha, Jade Buddha, nur eine Replik des von hier stammenden, über 600 Jahre alten, Original Jade Buddhas. Das Original des Jade Buddha ist in den verschiedensten Tempeln in Thailand bereits ausgestellt gewesen und stand zur Zeit unseres Besuches in Wat Phra Kaeo in Bangkok. Nichts desto trotz ist die Buddha Statue beeindruckend. Man kann näher heran als an das Original im Tempel in Bangkok, was allerdings auch verständlich sein dürfte. Eine besonders gepflegte Gartenanlage rundet das Gesamtbild in diesem Tempel ab. Sehr nette, hilfsbereite und vor allen Dingen sehr gut englisch sprechende Mönche erklären gern die Bedeutung der im Museumsbereich ausgestellten Exponate. In unserem Fall konnten wir sogar noch einige Tipps für das Gärtnern erhalten. Wertvolle Tipps zur Haltung von Orchideen sind Gold wert. 

Besuchen Sie die Dörfer der Lahu, der Akha, der Dao oder anderer Bergvölker

Fotolia 43714771 XSAuch Ausflüge in Dörfer der alteingesessenen Bergvölker stehen hier auf dem Tourenprogramm. Besuchen Sie zum Beispiel ein Dorf der Akha, der Karen, der Lahu oder der Dao und lassen sich von deren Leben und Schaffen beeindrucken, genießen Sie es jedoch bitte mit Vorsicht und wahren die Würde der Menschen.

Wir besuchten zuletzt zum Beispiel das Longneck Village der Karen und waren einerseits doch überrascht, wie primitiv doch das Leben dieses Stammes in der heutigen Zeit noch ist, andererseits versteht man das erst, wenn man die Geschichte dahinter kennt. Dieses Dorf mit den Einwohnern ist komplett autark und auf die Selbstversorgung angewiesen. Bitte nicht falsch verstehen, das tut hier niemand aus freien Stücken. Der Beitrag den man über ein "Eintrittsgeld" leistet, sichert hier das Überleben. Man versucht zwar mit selbstgemachten Souvenirs noch Verkaufserlöse zu erzielen, jedoch sind die erwirtschafteten Summen eher kläglich. Doch das, weshalb wir eigentlich kamen, rückte bei dem Besuch in den Hintergrund. Zwar empfingen uns bereits am Eingang die Damen und Mädchen mit den Metallringen um die langen Hälse. Als junge Mädchen mit 5 Jahren bekommen diese Frauen die ersten Ringe um den Hals.
Das Leben ist wirklich mehr als einfach, man kann in diverse Hütten hineinsehen. Unser Fazit: bedingt empfehlenswert, wenn dann nur um den Karen zu helfen.

Beispielhaft für das zweifelhafte thailändische Gewissen. Moral ist hier nicht mehr zu finden.

Diese Geschichte ist beispielhaft für die zu besichtigenden Dörfer. Mal ist die verkaufte Ware in Form von Kunsthandwerk von wirklich künstlerischem Talen, mal nicht. Mal hat man mehr Einblicke in das Leben der Menschen, mal weniger. Eines haben diese Dörfer für uns alle gemein, man fühlt sich schlecht. Man zahlt einen erbärmlichen Preis für das Bestaunen von Armut und Ausgrenzung. Wir haben uns geschämt in diesen Dörfern. Was diese Menschen tun ist wahre Prostitution. Sie prostituieren sich, ihr Dorf, ihre Familien, ihre Werte für sagenhafte 300 Baht. Wir machen diese Touren nun öfter, bezahlen aber nur noch das Eintrittsgeld und warten am Eingang der Villages. Dort ins Gespräch mit Einheimischen zu kommen ist wesentlich wertvoller, und 100 mal gehaltvoller noch dazu. Man begegenet sich zwar noch immer nicht auf Augehöhe, aber der höhnische Spott über ihre Armut bleibt ihnen erspart. Sie erfahren dann das ganze Leid, die Geschichte von Ausgrenzung, Unterdrückung und Ausbeutung. Ich verspreche Ihnen, das wird Ihre Sicht auf die Thais verändern. Ich habe nach dem letzten gespräch versucht das Lächeln der Thais im Gesicht unseres Fahrers zu deuten, es war ein überhebliches Grinsen in seiner Fratze.*

* Es ist schon eine an Ironie und Dreistigkeit kaum zu überbietende Aufführung. Man nehme nur die Fakten: Die Lahu, Karen, Dao oder welches Bergvolk auch immer werden vom thailändischen Staat nicht anerkannt, sie werden ausgegrenzt. Man versagt Ihnen Bildung, Zugang zum Arbeitsmarkt und ein vernünftiges und vor allem würdevolles Leben. Dann stellen die Thai sich daher und vermarkten dieses von ihnen verursachte Leid als "traditionelles Leben in den Dörfern der Bergvölker".

Nichts desto trotz hat Chiang Rai viel zu bieten und vor allem viele wundervolle Seiten die Sie erleben müssen:

  • Kunst und Kultur:

    Chiang Rai ist eine der Regionen Nordthailands, die mit einer überwältigenden Vielzahl an geschichtlichen und religiösen Sehenswürdigkeiten aufwarten kann. Das Kunsthandwerk scheint hier ebenso, wie auch in Chiang Mai zu Hause zu sein. Das verrät ein Besuch auf den Märkten ebenso wie die Besichtigung von kunsthandwerklichen Manufakturen.
  • Baden und Strand:

    Auf Grund der großen Entfernung zum Meer bleibt für das entspannende Bad meist nur der Hotelpool oder ähnliche Einrichtungen. Die Flüsse der Region versprechen wie auch in und um Chiang Rai nur bedingt ein schönes Badeerlebnis.
  • Natur und Abenteuer:

    Für Naturliebhaber gibt es kaum etwas schöneres als die Region um Chiang Mai, Chiang Rai und das Goldene Dreieck. Abenteuer pur versprechen die ursprünglichen Wälder und Landschaften im Umland von Chiang Rai. Ob zu Fuß, mit dem Fahrradad oder auf dem Rücken eines Elefanten, die Natur hat hier im Norden Thailands, an der Grenze zu Laos und Burma ihre ganz besonderen Reize.
  • Party und Nightlife:

    Es gibt ein Nachtleben. Wenn auch im großen und ganzen eher ruhig, ist es doch so, das langweilige Abende oder Nächte hier nicht sein müssen.
  • Wellness und SPA:

    Wellness und SPA ist in allen Preis und Leistungsklassen in der gesamten Region erhältlich. Vom klassischen Massagesalon bis zum Luxus-Wellness-Hotel in traumhafter Umgebeung des goldenen Dreiecks ist hier für jeden Liebhaber von Relaxing und Wellness etwas zu finden.
  • Shopping und Einkaufen:

    Gerade im Bereich Kunsthandwerk lohnt eine Shoppingtour in Chiang Rai immer. Einkaufszentren, Shoppingtempel sind auch vorhanden. Besonders lohnenswert sind grenznahe Märkte auch in Laos oder Burma.
  • Angebote für Kinder / Familie:

    Natur und Abenteuer pur in der faszinierenden Umgebung des goldenen Dreiecks für die ganze Familie. Das Angebot für Kinder und Familien ist breit gefächert und es sollte für jeden etwas dabei sein. Erkunden sie gemeinsam den Dschungel oder nutzen Sie die zahlreichen Angebote vor Ort.





 

Mehr in dieser Kategorie: « Chiang Mai Mae Hong Son »

Wer ist Thailand Insider?

Thailand - Insider

Thailand erleben, abseits ausgetretener Pfade, weit weg vom Massentourismus nah an den Menschen und nah an der atemberaubenden Natur Thailands. Erleben Sie mit uns eine Reise in Bildern zu den schönsten Orten im Land des Lächelns, begleiten Sie uns zu atemberaubenden Tempeln, zu Naturschauspielen und Meisterleistungen alter Baumeister..

 

...weiterlesen

Newsletter